FilmparaDE: Zwischen Welten

©Bjoern Kommerell

Eine ungewöhnliche Freundschaft im Krisenland Afghanistan: Die Deutsche Filmpeisgewinnerin Feo Aladag erzählt mit dem Drama „Zwischen Welten“ die Geschichte eines Bundeswehrsoldaten und seines jungen Dolmetschers – beide versuchen die Traumen des Krieges zu verarbeiten.

Bundeswehrsoldat Jesper (Ronald Zehrfeld) meldet sich erneut zum Dienst in das krisengeschüttelte Afghanistan und erhält mit seiner Truppe den Auftrag, einen Außenposten in einem kleinen Dorf vor dem wachsenden Einfluss der Taliban zu schützen. Dabei wird der junge Afghane Tarik (Mohsin Ahmady) als Dolmetscher zur Seite gestellt. Jesper versucht mit Tariks Hilfe, das Vertrauen der Dorfgemeinschaft und der verbündeten afghanischen Milizen zu gewinnen – doch die Unterschiede zwischen den beiden Welten sind groß. Er steht immer wieder im Konflikt zwischen seinem Gewissen und den Befehlen seiner Vorgesetzten. Als Tarik, der von den Taliban bedroht wird, weil er für die Deutschen arbeitet, seine Schwester in Sicherheit bringen will, geraten die Dinge außer Kontrolle.

Feo Aladag realisierte den Film als Drehbuchautorin, Regisseurin und Produzentin an Originalschauplätzen in Afghanistan. Jahrelang hat sie darauf hingearbeitet, zahllose Hindernisse und Bedenken aus dem Weg geräumt, um den Film direkt im Krisengebiet zu drehen und nicht, wie für westliche Produktionen üblich, auf ähnlich wirkende Länder auszuweichen. Die Geschichte der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem Bundeswehrsoldaten und seinem afghanischen Übersetzer hat während der Produktionsphase eine aktuelle Brisanz gewonnen: 2014 ziehen die deutschen Schutztruppen nach mehr als 10 Jahren aus Afghanistan ab und hinterlassen ein unbefriedetes Land und zahllose lokale Mitarbeiter, die von den Taliban als Kollaborateure der Besatzungsmächte gesehen werden.

Wir zeigen das Drama in der Originalfassung mit englischen Untertiteln am 28. April um 18:30 Uhr, in der Teestube der Cărturești-Buchhandlung (Mercy-Str. Nr. 7).

Damit beenden wir unsere deutsche Filmreihe „FilmparaDE“. Wir möchten uns schon vorab bei unseren Partnern, dem DAAD-Lektorat an der TU Politehnica Temeswar und der Buchhandlung Cărtureşti, für die gelungene Zusammenarbeit bedanken, sowie unserem Förderer, dem Goethe Institut Bukarest, der die Filme zur Verfügung gestellt hat.

Nicht zuletzt wollen wir uns bei den Zuschauern bedanken, die großes Interesse gezeigt haben und jedes Mal zahlreich erschienen sind.

Der Eintritt ist frei.

FilmparaDE 2016 Banner Articol-01