Colț de lectură și expoziție la Festivalul Internațional de Film Nomad

Nomad, Film, Festival, MinoritiesDas Deutsche Kulturzentrum Temeswar beteiligt sich in dem Zeitraum 2. – 7. Juni 2015 an der ersten Auflage des Internationalen Filmfestivals „Nomad”, das den kulturellen Minderheiten in Rumänien gewidmet ist. Das Festival findet zwischen dem 2. und dem 28. Juni 2015 in vier Großstädten in Rumänien – Bukarest, Temeswar, Neumarkt an der Mieresch und Konstanza – sowie auch in Norwegen, innerhalb der Projektionen, die zusammen mit dem interkulturellen Museum aus Oslo durchgeführt werden, statt. In der Stadt an der Bega wird das Deutsche Kulturzentrum Temeswar für die Dauer des Festivals im Capitol-Garten der Banater Philharmonie eine Leseecke mit deutscher Belletristik, Kinderbüchern und allgemeinen Informationsmaterialien zur deutschen Sprache und Kultur einrichten. Die Besucher werden auch die Exponate der Ausstellung „Faustbook – Aktuelle Buch-Covers für klassische deutschsprachige Autoren“ in der Vision von Julien Britnic, besichtigen können.

„Nomad International Film Festival ist allen Filmliebhabern gewidmet – egal, ob sie Spielfilme oder Kurzfilme bevorzugen. Durch die allgemeine Sprache des Films stellt es Konzepte wie Toleranz, ethnische Vielfalt, Ineinanderfließen von Kulturen und Respekt vor Menschen und deren Identität in den Vordergrund. Es ist ein Festival mit und für die kulturellen Minderheiten aus Rumänien, aber zugleich auch ein kinematographisches Fest der menschlichen Werte, die den europäischen Raum definieren.“ (www.nomadfestival.ro)

Wir laden Sie herzlich ein, die Leseecke des Deutschen Kulturzentrums Temeswar innerhalb des Internationalen Filmfestivals „Nomad”, zwischen 19 und 21 Uhr zu besuchen, und anschließend hochwertige Filme auf einem 80 Quadratmeter großen aufblasbaren Bildschirm anzuschauen. Vorgeführt werden auch rumänische Kurzfilme, die im Rahmen des Wettbewerbs „Nomad Shorts” ausgewählt wurden. Filmliebhaber werden täglich einen weltweit preisgekrönten Spielfilm und zwei rumänische Kurzfilme sehen können. Dadurch möchten die Veranstalter die jungen Talente der lokalen Filmbranche unterstützen und fördern.

Der Eintritt zum Festival ist frei.