Seria de filme germane „FilmparaDE“: Film „Die Unsichtbare“

Das Deutsche Kulturzentrum Temeswar, das DAAD-Lektorat an der Polytechnischen Universität Temeswar und die Buchhandlung Cărtureşti laden ab dem 23. Oktober 2014 zur neuen deutschen Filmreihe, die den Namen „FilmparaDE“ trägt, herzlich ein. filmparadeDie nun vierte Auflage der schon wohlbekannten deutschen Filmreihe wird dieses Mal zu einer „Parade“ aktueller deutscher Filme, die eine weite Bandbreite von Themen deckt. Seien es Komödien, Literaturverfilmungen oder Dramen, Ziel der Filmreihe, ist es einen Überblick über die deutsche Filmlandschaft des letzten Jahrzehnts zu gewähren und auf die Besonderheiten des deutschen Films aufmerksam zu machen.

Die Filmreihe wird mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts organisiert.

Gestartet wird diese am 23. Oktober 2014, um 18:30 Uhr, mit dem Drama „Die Unsichtbare” aus dem Jahr 2011, in der Regie von Christian Schwochow.

Die unscheinbare Schauspielschülerin Fine Lorenz will auffallen, doch ihr fehlt das Selbstvertrauen. Unerwartet wird sie vom berühmten Theaterregisseur Kaspar Friedmann als Hauptdarstellerin für sein neues Stück „Camille“ ausgewählt. Dies bringt große Veränderungen in das Leben der bis dahin „unsichtbaren“ Schauspielschülerin. Auf einmal muss sich Fine in die Rolle der selbstzerstörerischen und psychisch labilen Camille werfen. Der Regisseur fordert von ihr immer mehr Selbstaufgabe und treibt Fine an ihre psychischen und physischen Grenzen.

Dieses Jahr werden noch folgende Filme gezeigt:

  • 6. November: Barbara (2012), Regie: Christian Petzold
  • 13. November: Wer, wenn nicht wir (2011), Regie: Andreas Veiel
  • 4. Dezember: Der ganz große Traum (2011), Regie: Sebastian Grobler
  • 18. Dezember: Die Vermessung der Welt (2012), Regie: Detlef Buck

Nächstes Jahr wird die Reihe mit folgenden Filmen fortgesetzt:

  • 15. Januar: Finsterworld (2013), Regie: Frauke Finsterwalder
  • 29. Januar: Was bleibt (2012), Regie: Hans-Christian Schmid
  • 12. Februar: Love Steaks (2013), Regie: Jakob Lass
  • 26. Februar: Alle anderen (2009), Regie: Maren Ade
  • 12. März: Scherbenpark (2012), Regie: Bettina Blümmer
  • 26. März: Hotel Lux (2011), Regie: Leander Haußmann
  • 9. April: Das System – Alles verstehen heißt alles verzeihen (2011), Regie: Marc Bauder
  • 23. April: Die Tränen meiner Mutter (2008), Regie: Aljandro Cardenas Amelio
  • 7. Mai: Westen (2013), Regie: Christian Schwochow

Alle Filme  werden in deutscher Sprache mit englischen Untertiteln zu sehen sein.