Partener în proiectul: „Istoria altfel“

Auf Initiative der Mitglieder des Projekts „Eine andere Geschichte“ wird am 23. Mai 2014, um 17 Uhr, der erste Stolperstein in Rumänien verlegt, und zwar vom deutschen Künstler Gunter Demnig in der Fabrikstadt in Temeswar. Junge Leute aus Deutschland und Temeswar haben im Sommer letzten Jahres das Projekt „Eine andere Geschichte“ begonnen.

Foto: Axel Mauruszat
Foto: Axel Mauruszat

Vom 2. bis zum 9. August 2013 haben sich diese auf den Weg gemacht, um das Schicksal eines Holocaust-Opfers zu recherchieren. Dabei haben sie im Rumänischen Nationalarchiv des Kreises Temesch geforscht, Zeitzeugen/innen befragt und Orte jüdischen Lebens besucht. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Holocausts in Rumänien wurde in einem kurzen Film festgehalten, der der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Nun möchten die Mitglieder des Projekts den ersten Stolperstein in Rumänien setzen. Der Stolperstein ist ein Kunstprojekt für Europa, konzipiert von Gunter Demnig. Durch die Verlegung des Stolpersteins in Temeswar wird bezweckt, die Erinnerung an die Opfer des Holocaust lebendig zu erhalten. In Deutschland liegen mittlerweile an über 500 Orten Stolpersteine, die ebenfalls von Gunter Demnig verlegt wurden.

Anlässlich der Stolpersteinverlegung organisieren die Mitglieder des Projekts „Eine andere Geschichte“ ein Symposium am 22. Mai 2014, um 19 Uhr, im Orpheum-Saal der Musikhochschule (Freiheitsplatz 1). Innerhalb des Symposiums werden Möglichkeiten der Erinnerung angeführt und besprochen. Mitglieder der Jüdischen Gemeinde aus Temeswar und Gäste aus dem Bereich der Wissenschaft werden am Symposium teilnehmen.

Das Deutsche Kulturzentrum Temeswar ist Partner an den zwei Veranstaltungen und lädt herzlich ein, sich an diesen zu beteiligen.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.istoriaaltfel.wordpress.com. Das Symposium wird in rumänischer Sprache gehalten.