Parteneri în proiectul: Poduri tinere dunărene

Kulturreferentin_Junge_Donaubruecken_1Die gemeinsame Vergangenheit der Donauvölker ist nicht nur Anlass für die EU-Donaustrategie, sie ist auch Ausgangspunkt für die gemeinsame Gestaltung der europäischen Zukunft. Die EU-Strategie für den Donauraum und seine 115 Millionen Einwohner bietet die einzigartige Gelegenheit, grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu fördern und die nachhaltige wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung Zentral- und Osteuropas zu beschleunigen.

In diesem Rahmen versucht das Deutsche Kulturzentrum Temeswar gemeinsam mit der Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm, Swantje Volkmann, mit dem Donaubüro Ulm und Neu-Ulm und mit dem Nikolaus-Lenau-Lyzeum Temeswar Schülerinnen und Schüler aus allen Donauländern vor allem für die politische Entwicklung Europas zu begeistern. Die Entwicklung des Donauraumes steht dabei im Vordergrund. Unter dem Motto „Junge Donaubrücken“ schlüpfen die Schülerinnen und Schüler für einige Tage in die Rollen von Europapolitikern und europäischen Großunternehmern und diskutieren in Ausschüssen sowie im Plenum über kontroverse europapolitische Themen. Die Teilnehmenden erfahren dabei selbstständig, wie Europapolitik tatsächlich funktioniert und wie viel Sachkompetenz, Argumentationskunst und Kompromissfähigkeit dabei gefordert sind.

Das Projekt findet in der Zeitspanne 22. – 27. September 2013 an mehreren Orten in Temeswar statt und wird von der Abteilung für Interethnische Beziehungen unterstützt.