FilmparaDE: Renn, wenn du kannst

1_Verzwickte Dreiecksbeziehung: Regisseur Dietrich Brüggemann bringt in „Renn, wenn du kannst“ drei junge Menschen zusammen, die nicht wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen. Auf der Suche nach einem Sinn müssen sie mit ihren Gefühlen für den jeweils anderen klarkommen und sich ihren eigenen Ängsten stellen.

Ben (Robert Gwisdek) sitzt im Rollstuhl und ist lebensmüde. Seinen Tag verbringt er damit vom Balkon seines Apartments aus die Musikstudentin Annika (Anna Brüggemann) zu beobachten. Sein neuer Zivi Christian (Jacob Matschenz) sieht alles nicht so eng. Als er eines Morgens mit Annika kollidiert, tritt die junge Frau in beider Leben. Es entsteht eine enge Freundschaft zwischen den Dreien. Allerdings wollen Ben und Christian mehr von Annika als bloß eine platonische Beziehung. Sie kann sich aber für keinen der beiden Männer entscheiden: Sie mag Christian und seine Verspieltheit, aber eigentlich fühlt sie sich eher Ben verbunden. Je mehr Zeit sie zusammen verbringen, desto mehr muss sich Ben seiner Vergangenheit und dem Leben stellen. Aufgrund von Schuldgefühlen spielt Ben mit Selbstmordgedanken, doch sowohl für ihn als auch für Annika und Christian hat das Leben mehr vorgesehen.

Renn, wenn du kannst“ von Dietrich Brügemann startete in Deutschland bei der Berlinale 2010 in der neunten Ausgabe der „Perspektive deutsches Kino„. Wir zeigen die Tragikomödie in der Originalfassung mit englischen Untertiteln am 4. Februar um 18:30 Uhr, in der Teestube der Cărturești-Buchhandlung (Mercy-Str. Nr. 7).

Damit setzen wir auch 2016 die deutsche Filmreihe „FilmparaDE“ fort. Sie wird vom Deutschen Kulturzentrum Temeswar in Zusammenarbeit mit dem DAAD-Lektorat an der TU Politehnica Temeswar und der Buchhandlung Cărtureşti veranstaltet.

Die Filme sind eine Leihgabe des Goethe-Instituts. Der Eintritt ist frei.

FilmparaDE 2016 Banner Articol-01