Recomandare: Prezentarea romanului „Zvonul” scris de Heinrich Lauer

Kleiner Schwab - großer KriegDie Zweigstelle Temeswar der Rumänischen Akademie hat die Ehre, Sie zu der Buchpräsentation des Romans „Kleiner Schwab – großer Krieg”/„Zvonul” von Heinrich Lauer einzuladen. Die Veranstaltung wird am Samstag, den 31. Oktober, um 10 Uhr, in der Aula der Rumänischen Akademie, Zweigstelle Temeswar (Mihai-Viteazul-Str. Nr. 24), stattfinden.

Der Roman wird vom Herrn Professor Dr. Ioan David, (Präsident der Bibliothek der Rumänischen Akademie, Zweigstelle Temeswar), von Frau Henrike Brădiceanu-Persem (die Übersetzerin des Romans ins Rumänische), von Frau Ilse Lauer (die Witwe des Autors) und vom Herrn Prof. Dr. H.C. Fritz Lauer (der Bruder des Autors), vorgestellt.

Zum selben Anlass findet auch die Vorführung des Films „Die Banater Schwaben”/„Şvabii din Banat” statt, der von Vasile Bogdan und Gheorghe Şfaițer produziert und mit dem Preis des Rumänischen Vereins der TV-Fachleute ausgezeichnet wurde.

……………………………………

Der Roman des in Sackelhausen geborenen Heinrich Lauer Kleiner Schwab – großer Krieg. Das Schicksal eines Banater Schwaben, (Wort und Welt Verlag, Innsbruck, 1987; Ullstein Verlag, Frankfurt am Main, 1993) spricht von der Kindheit eines Banater Jungen im Zweiten Weltkrieg. Er beschreibt oftmals auf anscheinend naive Art der kindischen Auffassung die Ahnung des Krieges, die Angst davor, wie die Leute versuchen, ihn zu verdrängen: „Weltunnergang – des is was for alte Weiwer un kleene Kinner“. Doch es dauert nicht lange, bis ersichtlich wird, dass das Gerücht zu einer schmerzhaften Realität wird: „Noch ist die Front weit. Noch immer näher zu Moskau als zu Temeschwar. Doch wie nah der Krieg schon immer, von Anfang an war, zeigen die Einschläge in unserer Näh. Auch in unserer Verwandtschaft hat es eingeschlagen […]”.

2006 entstand eine rumänische Fassung des Romans in der Übersetzung von Henrike Brădiceanu-Persem, die von der Familie des 2010 verstorbenen Autors noch bearbeitet wurde. 2015 ist eine kleine Auflage der Übersetzung mit dem Titel „Zvonul“ erschienen.