FASHION FOOD – Proiect fotografic de Roland Trettl și Helge Kirchberger

Fashion, FoodFashion und Food heißen die beiden Zutaten, die der Sternekoch Roland Trettl und der Fotograf Helge Kirchberger zu einer bislang völlig unbekannten Melange vereinen. Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass sie im September 2015 ihr Fotoprojekt in Temeswar präsentieren werden.

Auf der blanken Haut wunderhübscher Models akribisch arrangiertes Food zur überraschenden Fashion arrangiert – mit diesem innovativ-schrägem Konzept wissen der Spitzenkoch und der Werbe-Fotograf zu überraschen. Lauchzwiebeln als Kopfschmuck, Lachsstreifen als Tank-Top, sepiagefärbter Nudelteig als hautenges Kostüm, ein Oktopus als Tunika – die Kreativität eines Roland Trettl sowie die fotografische Brillanz eines Helge Kirchberger führen zu völlig neuen Arrangements, die sowohl im Detail wie in der Totalen zu begeistern wissen. Sternekoch Roland Trettl: „Fashion und Food sind meine beide großen Leidenschaften – hier darf ich sie endlich vereinen.“ Und der Werbe-Fotograf Helge Kirchberger: „Schon nach dem ersten Probe-Shooting wussten wir, dass uns hier etwas völlig Neues gelingt.“

Roland_TrettlDen ersten Michelin-Stern gab es für Roland Trettl mit 26 im Ca`s Puers auf Mallorca. Von da an ging es für ihn steil bergauf. Als Red Bull-Eigner Dietrich Mateschitz einen Frontmann für das bald legendär werdenden Gastkochkonzept im Hangar-7-Restaurant „Ikarus“ suchte, war Roland Trettl erste Wahl. Bis Dezember 2014 reiste Trettl um die ganze Welt. Rund um den Globus besuchte er die Größten der Kochzunft, um mit ihnen auf Augenhöhe den Gastkochauftritt im Hangar-7 zu „erkochen“. Diese Kombination – höchste Eigenbegabung und gleichzeitig das einmalige Privileg, weltweit mit den Besten gemeinsam in der Küche zu stehen – lassen Fachleute zur Sicherheit gelangen, dass sich Roland Trettl in den kommenden Jahren an die absolute Spitze der internationalen Top-Köche setzen wird.

FASHION FOOD, Helge Kirchberger;„Helge Kirchberger Photography“ – das ist ein 650 Quadratmeter-Loft inmitten Salzburgs. Mit sieben Mitarbeitern. Und alle den räumlichen und technischen Möglichkeiten, die eine anspruchsvolle Klientel heute erwartet. Ob Audi oder BMW, ob Atomic oder Red Bull, ob Austrian Airlines oder Swarovski – Kirchbergers Kundenliste ist so prominent wie die Auftraggeber zufrieden. Internationale Reputation erwarb sich „Helge Kirchberger Photograpy“ nicht zuletzt mit der digitalen Reproduktion von Mozarts sieben „großen“ Opern. Das vom Packard Humanities Institute in Los Altos, Kalifornien, finanzierte Projekt führte Kirchberger und sein Team für Monate nach Berlin, Krakau und Paris, wo er insgesamt 4000 Seiten der Mozart-Handschriften digitalisierte. Helge Kirchberger: „Ein Projekt mit diesem Aufwand hat es in dieser Größenordnung noch nicht gegeben.“ Von den Mozart-Handschriften zu FASHION FOOD – „Helge Kirchberger Photography“ hat viele Facetten.

Experimentelle Fotografie vom Feinsten. Ob bei „Germany`s Next Top-Model“ oder als opulenter Bildband der „Collection Rolf Heyne-Verlag“. Ob als Publikums-Magnet im Düsseldorfer NRW-Forum oder als Anziehungspunkt im Berliner Museum für Kommunikation. FASHION FOOD hatte schon viele Erfolge. Weitere werden folgen.

In Temeswar wurde die Ausstellung am 3. September, um 19 Uhr, in der Calpe Gallery (Hector-Str., Nr. 1) eröffnet und sie kann bis zum 24. September, jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, zwischen 16 und 19 Uhr,  besichtigt werden.  Die Ausstellgun wird in Temeswar mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts und des Auswärtigen Amts der Bundesrepublik Deutschland gezeigt.