Expoziția „Thinking at Vermeer“

Thinking at VermeerWährend einer Woche im Januar d.J. wurden die Schüler des „C. D. Loga“-Lyzeums dazu ermutigt, sich von Johannes Vermeers Gemälden inspirieren zu lassen und dessen malerische Welten in eigens geschaffenen Bildern abzuspiegeln. So ist die Ausstellung „Thinking at Vermeer“ entstanden, die dem renommierten holländischen Maler, Johannes Vermeer – auch als Jan Vermeer van Delft bekannt – gewidmet ist und die zwischen dem 22. Mai und dem 19. Juni die Räumlichkeiten des Deutschen Kulturzentrums Temeswar verschönern wird. Durch diese Veranstaltung versucht das Kulturzentrum junge Kunst aus Temeswar zu fördern und einen Beitrag zur europäischen Vielfalt auf lokaler Ebene zu leisten.

Von den 1503 Fotos, in denen die Lyzealschüler Szenen aus Vermeers Gemälden selbst spielen, wurden 48 ausgewählt, um in der Ausstellung präsentiert zu werden. Die Bilder wurden während des Unterrichts für visuelle Bildung und Kunst, unter der Leitung des Malers Sorin Scurtulescu, erstellt. „Durch dieses kulturelle, künstlerische und pädagogische Verfahren möchten wir, dass die Schüler ein Feingefühl für die Kunst entwickeln und, dass sie verschiedene Begriffe der Komposition in der Malerei, in der Fotografie, sowie auch im Film und in der Bühnenbildgestaltung, besser verstehen“, so Sorin Scurtulescu.

Die Vernissage der Ausstellung wird am 22. Mai, um 18 Uhr, in den Räumlichkeiten des Deutschen Kulturzentrums Temeswar stattfinden. Als Ehrengäste werden Seine Exzellenz Matthijs van Bonzel, Botschafter des Königreichs der Niederlande, Seine Exzellenz Marius Popa, Honorarkonsul und Seine Exzellenz Siegfried Geilhausen, Vizekonsul der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar, anwesend sein.

Die Veranstaltung wird vom Deutschen Kulturzentrum Temeswar zusammen mit der Kunstgalerie LogArt und dem Nationalkolleg „Constantin Diaconovici Loga“ aus Temeswar organisiert. Partner: Die Botschaft und das Honorarkonsulat des Königreichs der Niederlande.