Prezentare publicații Memorialul Revoluției Timișoara

Das Deutsche Kulturzentrum Temeswar  in Zusammenarbeit mit der Revolutionsgedenkstätte Temeswar möchte Sie zu der Vorstellung von zwei neuen deutschsprachigen Veröffentlichungen einladen. Die Präsentation wird am 18. März 2015, um 17.00 Uhr, am Sitz der Revolutionsgedenkstätte TemeswarPublicatii Memorialul Revolutiei, in der Oituz Straße Nr. 2B stattfinden.

Das Grußwort zur Eröffnung der Veranstaltung werden Herr Rolf Maruhn, Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar, und Herr Traian Orban, Vorsitzender der Revolutionsgedenkstätte, übernehmen. 

Die zwei deutschsprachigen Publikationen werden von Frau Prof. Dr. Eleonora Ringler-Pascu, Vorsitzende der Rumänisch-Deutschen Kulturgesellschaft Temeswar, und Herrn Werner Kremm, dem bekannten Temeswarer Journalisten und Schriftsteller präsentiert.

Bei der ersten Publikation handelt es sich um das Fotoalbum „Temeswar, die Stadt der rumänischen Freiheit“ („Timişoara, oraşul libertăţii româneşti“) des Temeswarer Architekten Mihai Botescu, Mitbegründer des Vereins „Gedenkstätte der Revolution Temeswar“, der als einer der besten Architekten der Stadt gilt. Das 200 Seiten umfassende Album des Architekten Mihai Botescu enthält Bilder mit den Sehenswürdigkeiten der ersten Revolutionsstadt Rumäniens und den zwölf Denkmälern, die in Erinnerung an die während der Revolution vom Dezember 1989 erschossenen Demonstranten errichtet wurden. Das Album wurde dreisprachig konzipiert (Deutsch, Englisch und Rumänisch), um auch den ausländischen Besuchern der Stadt und der Revolutions-Gedenkstätte Zugang zu Informationen über Temeswar zu bieten. 

Die zwInformationsblatteite Publikation, die vorgestellt wird, ist die deutschsprachige Ausgabe des wissenschaftlichen Informationsblatts der Revolutions-Gedenkstätte Temeswar, „Memorial 1989”. Diese umfasst eine Auswahl der wichtigsten Studien und Artikel aus den 14 bisher veröffentlichten Informationsblättern, die zum Thema Rumänische Revolution und Kommunismus verfasst wurden, sowie Beiträge von deutschen Historikern und Journalisten.

Der Eintritt ist frei.