Cafékultour – Săptămâna cafenelelor

10 Jahre Cafékultour in Temeswar

Die zehnte Auflage der Woche der Kaffeehauskultur – Cafékultour – wird im Zeitraum 5. – 11. April 2014 vom Deutschen Kulturzentrum und dem Französischen Institut aus Temeswar organisiert. Zum 10. Mal freuen wir uns, ein Treffen der jungen, cafekultour - Plakatzeitgenössischen Künstler mit dem breiten Publikum an Orten wie Cafés, Bars oder Clubs zu ermöglichen.

Cafékultour gilt als lebender Beweis des Bestrebens, die kulturelle Vielfalt und die verschiedenen Ausdrucksformen zu fördern, und die jungen zeitgenössischen Künstler in den Vordergrund zu stellen. Die Veranstaltungsreihe ist im Jahr 2005 aus dem Mangel an alternativen Kulturorten in der Stadt entstanden. Cafés und Bars wurden somit als Treffpunkte für das junge Publikum mit den neuen Ausdrucksformen der Kunst und Kultur ausgewählt. Die Woche der Kaffeehauskultur ist seitdem Anlass für das Zusammentreffen des Temeswarer kulturinteressierten Publikums geworden.

Dieses Jahr haben wir uns für das zehnjährige Jubiläum vorgenommen, Cafékultour noch anziehender zu gestalten, und an den sieben Tagen ein vielfältiges Kulturprogramm, welches die Multikulturalität und die junge Kunst fördert, anzubieten: Konzerte, klassische Musik, Ausstellungen, Tanz, Lichtperformance und Filme.

Die diesjährige Woche der Kaffeehauskultur wird unter dem Zeichen der Vielfältigkeit und der verschiedensten Kunstformen stehen!

DER EINTRITT ZU ALLEN VERANSTALTUNGEN IST FREI!

Programm:

Samstag, 5. April
Deutschland – Frankreich – Rumänien
DJ-Sets: DJ Rob Bankz, DJ Oof und DJ FaiboX
22 Uhr – Amplificat (Vasile Alecsandri-Str. 7)

Sonntag, 6. April
Tschechien
Preview der Ausstellung „Film Poster Is Not Dead“
15 Uhr – Mokum Cafe (Eugeniu de Savoya-Str.)

Sonntag, 6. April
Deutschland – Rumänien
Lichtperformance mit Klavierbegleitung: Kurt Laurenz Theinert und Teo Milea
19 Uhr – Mansarde der Theresienbastei (Martin Luther-Str. 4)

Montag, 7. April
Tschechien
Konzert: J
19 Uhr – Aethernativ Café (Mărășești – Str. 14)

Dienstag, 8. April
Deutschland – Österreich
Fotoausstellung „Kaffeehaus“ von Hans Hochheim und Livemusik: Andrei Ciuleac und Remus Turcu
19 Uhr – Cafeneaua Verde
(Coriolan Brediceanu-Str. 2)

Mittwoch, 9. April
Polen – Großbritannien – Rumänien
Filmabend: Kurzfilme, Dokumentarfilme und Videos
19 Uhr – Cuib d´Arte (Mărăşeşti-Str. 14)

Donnerstag, 10. April
Spanien
Café Flamenco: Violeta Bario Collado, Julian Lorenzo Herrero und Jose Manuel Gomez Castilla
19 Uhr – Porto Arte (Mariabrücke)

Freitag, 11. April
Frankreich
Konzert: TNT
22 Uhr – Manufactura (Splaiul Tudor Vladimirescu-Str. 9)

 Vorstellung des Programms:

Samstag – 5. April – 22 Uhr – DJ-Sets

DJ Rob Bankz

RobBankzPress7Mit seinem DJ-Set aus Hiphop, Electro und den aktuellsten Hits der Charts hat DJ Rob Bankz schon Weltmetropolen wie Amsterdam, London, Boston, New York, HongKong, Krakau und Shanghai gerockt. Seit mehr als 10 Jahren tritt dieser in Clubs, bei Messeevents oder Gigs auf. Der bekannte deutsche DJ, der sich den Titel als German DMC Champion geholt hat und Weltmeister im Turntablism ist, wird im Rahmen der Woche der Kaffeehauskultur performen. Sounds von damals und heute wird Rob Bankz präzise auf den Punkt cutten, mixen, remixen und zusammen mit Dj Oof und Dj Faibo X, die 10. Auflage von Cafékultour eröffnen. 

DJ Oof

oof-tube_1_jpgWeil er seit 2003 in Klängen, Musik und Bildern mixt, weil er gleichzeitig „audiovisueller DJ“ und „darstellender DJ“ ist, wird DJ Oof als erster französischer DVJ angesehen. Er hat mehr als 50 „Mash-ups“ produziert, welche die Fiktion und den Dokumentar modernisieren und in Musikvideos mit einer bedeutenden Synchronisierung umwandeln.

Als DJ hat er zahlreiche kombinierte Mixtapes von Rock, Elektro, Soul und HipHop und mehr als 200 Pariser Abende programmiert. Von der psychedelischen Hippiekultur der 60er Jahre und deren Verbreitung unter den neuen Generationen ist er besonders begeistert.

faibo-xDJ FaiboX kommt aus Bukarest aus der Underground-Szene des rumänischen HipHops und ist Gründungsmitglied der Band U.S.M (Underground Sound Masters). Unter anderem hat er mit renommierten Künstlern wie Loredana Groza, Zeppelin, Bitză, Raku, Pacha Man, Deliric, Cabron und Maximilian zusammen gearbeitet und nimmt mit Erfolg an Mainstreampartys teil.

Sonntag – 6. April – 15 Uhr – Preview Ausstellung – in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Bukarest

IMG_28032014_142845Fünf von Studenten erstellte Filmplakate, werden die Ausstellung „Film Poster Is Not Dead”, die in dem Zeitraum 8. April – 11. Mai 2014 im Kunstmuseum Temeswar besichtigt werden kann, vorankündigen.

Die Studenten aus Tschechien und Rumänien wurden dazu aufgefordert, ein Filmplakat  zu erstellen, wobei sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Das Ergebnis dieser Herausforderung ist eine originelle Ausstellung, welche in Bukarest ausgestellt wurde, und nun auch nach Temeswar kommt.

Sonntag – 6. April – 19 Uhr – Lichtperformance mit Klavierbegleitung

Kurt Laurenz Theinert

klt_visualpiano_lichtströme_koblenz_2011Der deutsche Lichtkünstler Kurt Laurenz Theinert trifft auf den Temeswarer Komponisten und Klavierspieler Teo Milea,  mit dem er einen Dialog zwischen Licht und Musik eingehen wird. In einer ersten Zusammenarbeit dieser Art trifft Theinerts Bestrebung nach einer abstrakt-reduzierten Ästhetik des Lichts auf die kompositionelle Kunst Teo Mileas.

Teo Milea

teo-mileaicr-bucharest-2013Seit einem Vierteljahrhundert sind Teo Milea und das Klavier unzertrennlich. In den 25 Jahren seiner musikalischen Tätigkeit hat er so lange mit der Improvisation gespielt, bis er angefangen hat, eigene Kompositionen aufzuführen. Jetzt präsentiert Teo Milea dem Publikum ein Werk, das die Besonderheiten zweier verschiedener Welten erfolgreich miteinander verbindet.

Die auf „schwarzen und weißen Klaviertasten“ entstandenen Töne werden das Licht Theinerts sanft in Bewegung setzten. Feine Linien aus Licht werden im Rhythmus der Kompositionen Mileas die Wände berühren und sich zu bewegten Darstellungen vertiefen.

Farben, Formen, Linien, rhythmische Muster und bewegende Klaviermusik werden den Abend bestimmen.

Montag – 7. April – 19 Uhr – Konzert J – in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Bukarest

J ist ein Indie-Folk Sänger aus Prag mit einer tiefen Stimme. Er hat seine beiden EPs zu Hause aufgenommen und diese als CDs und Kassetten in hand-made Verpackung IMG_28032014_142806herausgebracht. Seine musikalischen Einflüsse sind The Velvet Underground und Neutral Milk Hotel.

Im letzten Jahr hatte J über 40 Konzerte in 4 verschiedenen Ländern, hat Musik für zwei Filme komponiert und die tschechische Webseite Aktualne.cz hat ihn als eines der vielversprechendsten neuen musikalischen Talente des Jahres ernannt.

Dienstag – 8. April – 19 Uhr – Ausstellung „Kaffeehaus“ und Livemusik – in Zusammenarbeit mit der Österreich-Bibliothek Temeswar, dem Österreichischen Kulturforum Bukarest und der Zentralen Universitätsbibliothek „Eugen Todoran“ Temeswar

Hans Hochheim

Im Rahmen von Cafékultour wird der deutsche Fotograf Hans Hochheim 40 schwarz – weiß Fotografien aus seiner Ausstellung „Kaffeehaus – Kultur“ ausstellen. Durch Fotografien, die in verschiedenen Cafés aus Europa aufgenommen wurden, kommend 3_krakau-5-2011-27aus der Türkei und verschiedene europäische Städte durchquerend, spiegelt die Ausstellung den künstlerischen Werdegang des Fotografen auf den Spuren der Kaffeehausgebräuche und der zeitgenössischen Veränderungen dieser „Einrichtung“ wider.  Gleichzeitig schafft er es, seinen Fotografien einen sozio-kulturellen Streifzug durch die Kulturen der bereisten Länder zu verleihen. Frohe, traurige, nachdenkliche und beschäftigte Menschen finden Zuflucht in diesen Fotografien.

Andrei Ciuleac, Remus Turcu

Eine besondere Note verleihen der Veranstaltung Musikstücke aus der Wiener und internationalen Kaffeehauskultur, die durch die Solisten Andrei Ciuleac (Violine) und Remus Turcu (Klavier) wiedergegeben werden.

Mittwoch – 9. April – 19 Uhr – Filmabend – in Zusammenarbeit mit dem British Council, dem Polnischen Institut Bukarest, der Agentur MOTS und Olga Török

In der Vertrautheit von Cuib d’Arte laden wir Sie ein, einige der besten europäischen Filme zu verfolgen, seien es Dokumentarfilme, Animationen oder Videos:

  • eine Auswahl „British Documentary“, welche einige der besten britischen zeitgenössischen Dokumentarfilme in den Vordergrund stellt. IMG_28032014_142915Einige der Filme erhielten sogar Preise des Grierson Trust: British Documentary Awards. Die Dokumentarfilme erörtern zahlreiche zeitgenössische Dilemmas, aus den Bereichen Aktivismus, Politik, Gesellschaft, Medien, Wahrnehmung der Realität und andere aktuelle Themen:

„My Child the Rioter“, „A Hasidic Guide to Love, Marriage and Finding a Bride“, „Mostar“, „Caring for Calum“ …

Polnische Animationen „O!PLA”

IMG_28032014_143016Das Nationale Polnische Animationsfestival „O!PLA” ist eine Initiative der Animation Across Borders. O!PLA ist erstens ein Versuch, eine Kontaktfläche und eine Beziehung zwischen Betrachter und Animationsfilm zu schaffen, aber auch ein Versuch, im In- und im Ausland einen der größten Schätze der polnischen Kultur zu fördern – den Animationsfilm, welcher weiterhin eine der wichtigsten polnischen Kunstebenen darstellt.

V4 Video: Vișegrad Videos, die vier Mitgliedsländer der Vișegrad – Gruppe sind Tschechien, Polen, die Slowakei und Ungarn. Es werden tschechische, polnische, slowakische und ungarische Musikvideos gezeigt. V4 bedeutet viel Farbe und Spaß!

 10 WayKurzfilm: „10 ways to deal with a break-up”

„10 ways to deal with a break-up“ hat die Schauspielerin Olga Török in der Hauptrolle und ist eine Verhaltensstudie in der Regie von Octavian Moţ. Die Geschichte des Kurzfilmes wird in 10 Episoden erzählt. Jede Episode zeigt verschiedene Reaktion eines Mädchens, das von ihrem Freund erfahren muss, dass er die Beziehung beenden will.

 

Donnerstag – 10. April – 19 Uhr – Café Flamenco – in Zusammenarbeit mit der Botschaft Spaniens in Bukarest, mit dem Honorarkonsulat des Königreichs Spanien in Temeswar, dem Verein Via Rumania Cultura und dem Nationaltheater Temeswar.

Violeta Bario Collado, Julián Lorenzo Herrero, José Manuel Gómez Castilla

IMG_28032014_142938Violeta Bario Collado (Tänzerin), Julián Lorenzo Herrero (Gesang) und José Manuel Gómez Castilla (Gitarre) sind aus Spanien angetroffen, um die Sinnlichkeit und die Leidenschaft des Flamencos zum Ausdruck zu bringen. Sie werden eine besondere Vorführung, einen würzigen Kaffee, einen Flamenco-Kaffee, präsentieren.

Von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe ernannt, wird der Flamenco-Stil auf Initiative des Honorarkonsulats des Königreichs Spanien in Temeswar, in Zusammenarbeit mit dem Verein Via Rumania Cultura und mit der Unterstützung der Botschaft Spaniens in Bukarest, am 10. April, im Porto Arte, Rhythmus und Leidenschaft auf die Bühne bringen.

Freitag – 11. April – 22 Uhr – Konzert TNT

TNT ist eine Band aus Paris und hat als Mitglieder: Tic Nitro (Gitarre / Keyboard), Nitro Tac (Synthesizer / Keyboard), Nikita Tsubaba (Gesang).IMG_28032014_143013

Trinitrotoluol, C6H2 (NO2) 3 CH3, der als T.N.T. bezeichnete Isomer, ist ein festes Gelb, dessen Schmelzpunkt bei 81 Grad Celsius liegt und als Sprengstoff verwendet wird.

Direkt aus der Punk/Rock/Hardcore-Kultur abgeleitet, ist Chip und Dale die rhythmische Grundlage der Band und stürzt sich in das elektronische Universum, um sich mit der melodischen Stimme von Nikita, einer Anhängerin des vokalischen Experimentierens, zu vermischen.

Gemäß dieser Zusammenziehung, detoniert die Formel einen explosiven Elektro-Rock-Laut, mit einer gesättigten Gitarre im Hintergrund. Eine Stimmung am Schnittpunkt von Genres…