FILM: „Das Lied in mir”

www.filmlandschaft.netAm 20. Februar 2014, um 18:30 Uhr, zeigen das Deutsche Kulturzentrum Temeswar und das DAAD-Lektorat an der Technischen Universität Temeswar den Film „Das Lied in mir“ aus dem Jahr 2010, in der Regie von Florian Cossen. Die Vorführung findet innerhalb der Filmreihe „Rundsicht – zeitgenössische Regisseure“ in der Teestube der Cărtureşti-Buchhandlung (Mercy-Str. 7) statt.

Das Hören eines spanischen Kinderliedes im Flughafen von Buenos Aires bringt die 31-jährige Schwimmerin Maria, die zu einem Schwimmwettkampf nach Chile fliegen möchte, ganz aus der Fassung. Sie verpasst den Anschlussflug nach Chile, verliert ihren Reisepass und muss in Buenos Aires bleiben. Fragen über Fragen überfallen Maria, während sie Erklärungen sucht. Nur ihr Vater Anton, der zu ihr nach Buenos Aires fliegt, kann ihre drängenden Fragen beantworten. So erfährt Maria, dass sie in Argentinien geboren wurde, dass ihre leiblichen Eltern wegen der argentinischen Militärdiktatur verschwunden sind und dass sie von Anton und seiner Frau adoptiert und nach Deutschland gebracht wurde, wo sie fast ihr ganzes Leben verbracht hat. Nun möchte Maria mehr über ihre Vergangenheit und ihre Familie herausfinden.

Ausgezeichnet wurde Florian Cossens Film mit dem Publikumspreis und dem FIPRESCI Preis beim World Film Festival Montréal 2010, mit dem Golden Icon für den besten deutschsprachigen Spielfilm beim Zürich Film Festival 2010, mit dem Bayerischen Filmpreis für die beste Kamera und 2011 mit dem Deutschen Filmpreis in den Kategorien „beste weibliche Nebenrolle“ und „beste Filmmusik“.

Die Vorführung findet in Zusammenarbeit mit der Cărturești-Buchhandlung und mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts statt.