Lectură din opera „DER OHRENZEUGE. FÜNFZIG CHARAKTERE“ de ELIAS CANETTI

Donnerstag, den 16. Februar, 20 Uhr, Deutsches Kulturzentrum – Lesung aus Elias Canettis „DER OHRENZEUGE. FÜNFZIG CHARAKTERE“

Elias Canetti (1905-1994) ist einer der bekanntesten Schriftsteller deutscher Sprache und Literatur-Nobelpreisträger (1981). Er ist in Ruse (Bulgarien) geboren, hat aber in verschiedensten europäischen Städten gelebt und geschrieben. Sein vielseitiges Werk, das unter anderem einen Roman (Die Blendung), drei Dramen, eine anthropologische Studie (Masse und Macht), aphoristische Aufzeichnungen und eine mehrbändige Autobiografie umfasst, ist thematisch sehr homogen. Die Auswirkung, die das Bewusstsein des Todes auf das Leben des Menschen hat und das Massenphänomen und die Erscheinungsformen der Macht sind dabei Themen, für die der Schriftsteller ein besonderes Interesse aufwies.

In „Der Ohrenzeuge. Fünfzig Charaktere” (1974), beschrieb Elias Canetti ironisch, satirisch und surrealistisch 50 Charaktere, die er alle mit Neologismen bezeichnet. Canettis Charaktere überschreiten die individuelle Dimension und werden repräsentativ für die menschliche Gesellschaft.
Aus diesen 50 Charakteren hat Simon Schlingplässer – Sprecherzieher an der deutschsprachigen Schauspielabteilung der West-Universität Temeswar – 18 ausgewählt, die er mit seinen Studenten des zweiten und vierten Studienjahres der deutschen Schauspielabteilung auf die Bühne bringt.